• massschneider-frankfurt-blog


Frankfurt Style Blog

Frankfurter Blog über Stil und Mode in Deutschlands Businessmetropole Nr.1,
nachhaltige Mode nach Maß, die neuesten Trends in der klassischen Herrenmode
sowie Frankfurts große Charity-Fashion-Kampagne "Kleider machen Leute".


  • 36 S RGB Kopie

  • 37 S RGB Kopie

  • 38 S RGB Kopie

  • 39 S RGB Kopie

  • 40 S RGB Kopie

  • 41 S RGB Kopie

  • 42 S RGB Kopie

  • 43 S RGB Kopie

  • 44 S RGB Kopie

  • 45 S RGB Kopie

  • 46 S RGB Kopie

  • 47 S RGB Kopie

  • 48 S RGB Kopie

  • 49 S RGB Kopie

  • 51 S RGB Kopie

  • 52 S RGB Kopie

  • 53 S RGB Kopie

Die Nachfrage nach vollständig handgefertigten Maßanzügen hat in den letzten Jahren spürbar zugenommen. Viele Kunden möchten das Tragegefühl der traditionellen, handwerklichen Schneiderarbeit spüren und fühlen und sind dazu bereit, dieses Handwerk entsprechend zu honorieren. Nach einigen Testläufen haben wir in Italien einen Familienbetrieb gefunden, der unseren Anforderungen und Wünschen entspricht. Diese Manufaktur fertigt Maßanzüge für Herren in der Tradition der neapolitanischen Maßschneider mit allen Komponenten, die so einen Anzug ausmachen. 

Diese handwerkliche Arbeit hat natürlich ihren Preis. Ein handgefertiger Maßanzug beginnt ab 1999,- Euro und hat eine Lieferzeit von 4 bis 6 Wochen.   Etwas Geduld und Muse muß man also mitbringen. Das Ergebnis wird jedoch überzeugen.


  • 01

  • Closure

  • Fabricsupplierlabel

  • Inside

  • Pieces Of Art By Ferla 04

  • Pieces Of Art By Ferla 05

  • Shouldertype

  • Side Pocket

Maßanzüge und Jacketts auf Maß aus mollig-warmen Stoffen aus Baby-Alpaca unserer Serie "Pieces of Art" finden Sie in unserem Lookbook. Diese robusten und in puncto Design wunderschönen Tuche kleiden Sie vor allem in den kalten Monaten perfekt.


Frankfurts große Fashion- & Charity-Gala "Kleider machen Leute"

Die schönsten Impressionen einer rauschenden Ballnacht in Frankfurt. Unsere "Kleider machen Leute" Fashion & Charity-Gala 2018 mit 300 Gästen und VIPs von FDP-Vize Wolfgang Kubicki bis Tagesschausprecher Jens Riewa.


Das Video zu unserer großen Fashion und Charity-Gala Kleider machen Leute von rheinmain tv.


Leichter Stoff und schwere Lasten

Timo Höhl (52) ist harte und anstrengende Arbeit gewohnt. Er und seine Kollegen schleppen Möbel, Schrankwände, Wasch- und Spülmaschinen vom Erdgeschoss bis teilweise in den fünften Stock. Ungefähr 40 Umzüge pro Monat meistert der Umzugsberater, koordiniert, teilt ein und packt selbst an. Große, extrem schwere und sperrige Gegenstände werden mittels Außenaufzug in die Wohnungen transportiert. Seit 2015 arbeitet der gelernte Dachdecker bei der Firma Single Umzüge in Frankfurt Sachsenhausen. Aber nicht nur Alleinstehende nehmen seine Dienste in Anspruch, auch Firmen oder Familien nutzen den Service und die fleißigen Hände der elf Mitarbeiter. Eigentlich ist das Unternehmen hauptsächlich im Rhein-Main-Gebiet tätig, wenn allerdings ein Promikoch von Frankfurt nach Wien zieht, begleitet Timo Höhl auch gern den Auswanderer. „Schmunzeln musste ich bei einer bekannten Fernseh-Moderatorin, die alleine fünfzehn Kleiderboxen voller hochwertiger Kostüme bei ihrem Umzug benötigte“, sagt Höhl.

Wie das ist, auch nur für einen kurzen Augenblick selbst im Rampenlicht zu stehen, erfuhr Höhl selbst am eigenen Leib. Der Umzugsberater wurde von Stephan Görner für die Kampagne „Kleider machen Leute“ mit einem schicken, dunkelgrüner Cordanzug eingekleidet und von Daniel Baldus außergewöhnlich fotografiert.

„Wertschätzung, Anerkennung und Respekt gegenüber schwer arbeitenden Menschen sind die Botschaften der Kampagne, denn ohne diese „Helping Hands“, würde eine Stadt wie Frankfurt nicht funktionieren“ sagt Sven Müller, Mit-Initiator der Kampagne.

Den Maßanzug aus dem Hause Görner trägt Höhl auch bei der Charity-Gala am 10. November im Hotel Kempinski. Dort wird er als Model selbst über den roten Teppich laufen; und dies neben berühmten Persön­lichkeiten wie Bundes­tags­vizepräsident Wolfgang Kubicki oder Tages­schau­sprecher Jens Riewa.


Tausche Sicherheitsschuhe gegen Maßanzug

Noch ist das Shopping Center MyZeil eine große Baustelle sagt Stefan Pape (36), Bauleiter des Generalunternehmers Emmeluth, der seit Januar 2018 für den Umbau zu einer einzigartigen Gastronomie- und Entertainment-Destination zuständig ist. In drei Schichten arbeiten 50 Handwerker, 24 Stunden, damit die Arbeiten zum neuen Gastronomiekonzept „Foodopia“ pünktlich zur großen Eröffnung im April 2019 fertiggestellt sind. „Die Tätigkeiten, die großen Lärm verursachen, werden deshalb nur nachts durchgeführt, um Ladenbesitzer und Besucher nicht zu stören“, weiß Pape, der auch Ansprechpartner für die vielen Shopbetreiber im Center ist.

Architektonisches Highlight sind das spektakulär geschwungene Glasdach sowie die mit 42 Metern längste innenliegende freitragende Rolltreppe Europas. Pape ist unter anderem dafür zuständig, dass die Logistik bis zum Einbau der Rolltreppen reibungslos von statten geht.

Ziel ist es, alle Besucher nicht nur in 90 Sekunden mit dem Expressway ins 4. Obergeschoss zu leiten, sondern auch in weniger als 120 Sekunden vom 4. über das 3. ins 2. Obergeschoss und dann wieder über die bereits vorhandenen Rolltreppen ins Erdgeschoss zum Ausgang Zeil zu bringen. Eine logistische Meisterleistung wie Stephan Görner und Sven Müller finden, die dies zum Anlass genommen haben, um den Beruf des Bauleiters in die Kampagne „Kleider machen Leute“ einzubinden.

Beim Fotoshooting von Angela Kropp tauschte Stefan Pape, Sicherheitsschuhe, Warnweste und Helm gegen einen Maßanzug aus dem Hause Görner. „Sonst trage ich selten Anzug“ sagt Pape, der gerne reist oder mit seiner Frau ins Kino geht. Pape ist eins von zwölf Models, die sich für die Kampagne im Kostüm oder Anzug fotografieren lassen. Anerkennung, Wertschätzung und Respekt für außergewöhnliche Berufe und die Menschen dahinter sind die Botschaft.

Bei der Charity-Gala am 10. November 2018 ist der Bauleiter, neben weiteren Amateur-Modellen aus den Berufsgruppen, Gastronomie, Handwerk oder Sicherheit, Ehrengast und wird gemeinsam mit Schirmherr Wolfgang Kubicki und anderen Gästen im Hotel Kempinski feiern. Die Veranstaltung ist öffentlich. Karten können unter www.kleider-machen-leute.net erworben werden.


NEU: Trikot-Steppjacken auf Maß

Der Fußball-Herbst kann kommen. Ab sofort bieten wir Euch unsere brandneue Kreation für Fußball/Sportfans. Die Trikot-Steppjacke auf Maß: Dein sportlich-eleganter Begleiter im Stadion, in der Freizeit oder auf der Arbeit.

Diese kann in drei Farben (Blau, Khaki, Stein) bestellt und mit Deinem Wunsch­trikot veredelt werden.

Preis: 299,- Euro
(Trikot muß vom Kunden geliefert werden)
Lieferzeit 4 Wochen

Fotos: Daniel Baldus


Lockstoffe und feines Tuch

Es ist dunkel, riecht modrig und im Dachbalken hört man ein sonores Summen. Der Dachstuhl, Kellerräume oder die Kanalisation sind die Einsatzgebiete von Schädlingsbekämpfer Werner Brendel (59). Seit 1979 übt der dreifache Familienvater den Beruf in zweiter Generation aus. Er kümmert sich darum, dass Nager wie Ratten und Mäuse oder Küchenschaben sich nicht einnisten in Küchen oder Vorratsräumen, Krankenhäuser oder Altersheimen.

„Ich bekämpfe das gesamte Jahr über Schädlinge, im Juni zum Beispiel hatten wir in Hessen lokal Probleme mit dem Einchenprozessionsspinner. Die feinen Brennhaare der Raupen können bei Kontakt zu Hautjucken, Atemnot oder auch zu einem allergischen Schock führen. Im Spätsommer sind Wespen sehr aggressiv. Hier werde ich oft von Familienvätern mit kleinen Kindern bestellt, um diese Gefahr zu beseitigen“.

Insektizide sprühen muss Brendel kaum noch. Er arbeitet fast ausschließlich mit Lockstoffen, sogenannten Pheromonen. Diese Lockstofffallen sind mit artspezifischen Pheromonen und Klebstoff versehene Pappschachteln oder -tafeln. Die männlichen Insekten folgen den Lockstoffen, die normalerweise von Weibchen abgegeben werden, und bleiben am Klebstoff hängen. Dadurch können bei einigen Insektenarten die Anzahl der Paarungen und damit die Anzahl der Nachkommen so weit vermindert werden, dass die Schäden gering sind.

In seiner Freizeit schaut Werner Brendel gern Fußball, ist Fan von Borussia Mönchengladbach. Früher war er selbst ein begnadeter Kicker, spielte zusammen mit Gala-Organisator Sven Müller Oberliga bei Hanau 93.

Am 10. November trägt der Schädlingsbekämpfer den neuen Smoking, den ihm Maßschneider Stephan Görner auf den Leib geschneidert hat bei der Charity-Gala „Kleider machen Leute“. Die Kampagne steht für Anerkennung, Wertschätzung und Respekt gegenüber Menschen mit teils außergewöhnlichen Berufen, die üblicherweise nicht im Maßanzug arbeiten, aber ohne die eine Stadt wie Frankfurt am Main nicht funktionieren würde. Angela Kropp und Matthias Czeikowitz fotografierten Brendel im Einsatz gegen Wespen auf einem Dachstuhl, zunächst authentisch, dann im Maßanzug.


Schick auf dem Drahtesel

Das aktuelle Motiv unserer Kampagne in der FNP.

Wenn es einmal schnell gehen muss und die Stadt voller Autos ist, die sich nur langsam fortbewegwn, ist Andreas Kubowitsch ein gefragter Mann...

Frankfurter neue Presse


Heute in der Bild Frankfurt


Maßanzüge
aus feinem Cord

Lookbook Herbst 2018: Cord-Maßanzüge aus Stoffen des italienischen Edelwebers Pontoglio. Das ist der edelste Cordstoff, den Sie jemals berührt haben. Aus Baumwolle, Strech und Seide….leicht schimmernd in Blau, Grün oder Creme.


Knit-Polos auf Maß. Unsere Antwort auf “Casualisierung” der Modewelt. Zum lässigen Maßanzug oder Jackett fertigen wir aus unzähligen Knitstoffen Ihr individuelles Polo-Shirt als Lang- oder Kurzarm.


Eleganter Schöngeist – Görner kann auch Frauen einkleiden

Es blinkt und glitzert beim Fotoshooting von Daniel Baldus, Fotograf der Kampagne „Kleider machen Leute“. Heute schlüpft Sabine Geist aus Jeans, T-Shirt und Turnschuhen in ein maßgeschneidertes zweiteiliges Damenkostüm aus silber-glänzenden Stoff von Frankfurts Maßschneider Stephan Görner. Sie ist eine von zwölf Amateur-Modellen, die für die Botschaft Anerkennung, Wertschätzung und Respekt für außergewöhnliche oder gefährliche Berufe, sowie die Menschen dahinter, im Rampenlicht der Kampagne stehen.

Die Gestalterin für visuelles Marketing ist ein Allround-Talent und ist im Betrieb ihres Mannes Tom zudem für Buchhaltung, Personal, Warenein- und Ausgang, Logistik und für die Betreuung der Azubis zuständig. Sie packt aber auch tatkräftig an, wenn es darum geht, die kleinen und großen Events kreativ zu planen, dekorieren und zu gestalten.

„Eine körperlich anstrengende Arbeit auf der Leiter mit Akkuschrauber oder Imbus ist mir nicht fremd. Zehn Jahre mache ich dies nun schon. Auch die Abbauzeiten spät nachts nach den Veranstaltungen machen mir nichts aus. Hauptsache die Kunden sind zufrieden und wertschätzen unsere Teamarbeit“, sagt Sabine Geist.

Für viele namhafte Kunden und Projekte arbeitet das Team um Tom und Sabine Geist schon, darunter „Ein Herz für Kinder“, „die Berlinale“, „Das Goldene Lenkrad“ oder den „Bambi“. Auch für die Charity-Gala „Kleider machen Leute“ am 10. November wird sich das „Geister-Team“ um die Saal- Tisch,- Lounge- und Blumendekoration kümmern. Dann aber beim Abbau ohne Sabine, denn sie feiert im schicken Outfit von Görner als Ehrengast im wunderschönen Ambiente des Hotel Kempinski Gravenbruch.

Die Charty-Gala, zu Gunsten der Leberecht-Stiftung ist öffentlich. „Jeder kann Eintrittskarten kaufen“, sagt Sven Müller, Organisator der Gala und ergänzt: „inklusive Champagner-Empfang, VIP-Modenschau, Candlelight-Menü und einem tollen Musikprogramm bis in die frühen Morgenstunden kostet die Eintrittskarte 250 Euro pro Person. In den letzten drei Jahren konnten wir der Leberecht-Stiftung durch Spenden aus der Veranstaltung über 90.000 Euro zuführen, und damit in Not geratene Kinder oder deren Familien unterstützen“.




Das erste VIP-Modell für unsere große Fashion- & Charity-Gala ist “on board”

Liz Baffoe auf den Leib geschneidert

Am liebsten trägt sie Jeans und Turnschuhe. Aber natürlich mag sie auch ganz feinen Zwirn. Deshalb freut sich die Schauspielerin Liz Baffoe sehr darüber, im Atelier von MaßschneiderStephan Görner zu stehen. Und das nicht ohne Grund. Denn die 49-Jährige, die aus Serien wie „Lindenstraße“ und „In aller Freundschaft“ bekannt ist, erhält vom Frankfurter Herrenausstatter drei Anzüge.

Schließlich ist sie eine von fünf Prominenten, die am zweiten November­wochenende in der Nobelherberge Kempinski in Gravenbruch für die Kampagne „Kleider machen Leute“ auf dem Catwalk laufen werden. „Ich wollte immer schon einen Smoking haben“, sagt Liz Baffoe, die die Farben rot, schwarz, grau und blau mag und so auch nach passenden Stoffen bei Stephan Görner sucht. „Wer die anderen Promis sein werden, das wird noch nicht verraten“, sagt Stephan Görner, der aber noch durchblicken lässt, dass er auf dem Sprung nach Hamburg sei, um dort die Maße der anderen vier zu nehmen.

Bei der Aktion „Kleider machen Leute“ der beiden Initiatoren Stephan Görner und PR-FachmannSven Müller , geht es darum, dass Frankfurt zwar wie keine zweite Stadt in Deutschland von „Nadelstreifen und Krawatten“ geprägt sei, es dort aber eben nicht nur die Geschäftswelt gebe, sondern auch viele Frauen und Männer, die im „Maschinenraum der City“ arbeiteten. Und die – ob im Blaumann oder in der Uniform – Tag für Tag dafür Sorge trügen, dass Frankfurt sicher und sauber bleibe.

Sie arbeiteten dafür, dass die Stadt funktioniert. Leider sei die öffentliche Anerkennung dafür oft zu gering.

Stephan Görner, Sven Müller sowie die Fotografin Angela Kropp und der Fotograf Daniel Baldus , beide sind neu im Team, setzen mit der Fotoserie „Kleider machen Leute“ in diesem Jahr wieder ein Dutzend Menschen in Szene, die Berufe ausüben, bei denen an ihrem Arbeitsplatz typischer Weise kein schicker Anzug nötig ist.

Dieses Dutzend wird an seinem jeweiligen Arbeitsplatz in einem Maßanzug in Szene gesetzt. Sie sind dann alle auch bei der Benefizgala, die im Kempinski steigt, dabei und werden von den prominenten Läufern unterstützt. Das Ganze kommt einem guten Zweck zugute: der Leberechtstiftung unserer Zeitung. Seit sechs Jahrzehnten hilft sie benachteiligten Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern.

Als also vor einiger Zeit auf Liz Baffoes Schreibtisch die Anfrage aus der Mainmetropole landete, ob sie mitmachen wolle, war sie sofort Feuer und Flamme. „Zum einem mache ich eine Kinderserie, ,Schloss Einstein‘, und zum anderen unterstütze ich bereits seit Jahren eine Kinderstiftung in Ghana“, erzählt die Schauspielerin, die Schirmherrin von „Gye Nyame Kids“ ist. Der Verein setzt sich vor allem für Waisen- und Halbwaisenkinder sowie für alleinstehende Mütter in Ghana ein.

„Wenn es um Kinder geht, sage ich fast immer zu“, sagt Baffoe, die selbst keine Kinder hat. Die Gala schaffe eine für alle Beteiligten vorteilhafte Lage. Sie könne mitlaufen und mache auch auf die Stiftung aufmerksam, für Leberecht kämen einige Tausend Euro zusammen (vergangenes Jahr waren es 31 000 Euro) und Liz Baffoe erhält drei neue Anzüge.

„Sie bekommt drei Outfits – einen Smoking und zwei Kostüme“, erklärt Stephan Görner. Liz Baffoe tritt damit in die „Fußstapfen“ von Kim Hnizdo , Gewinnerin der Model-Casting-Show „Germany’s Next Top-Model“, und Moderatorin Rabea Schif .

„Wir suchen für den Vip-Teil unserer Modenschau an dem Gala-Abend immer interessante Promis“, sagt Görner und erinnert ans vergangene Jahr als neben Hnizdo noch die PolitkerWolfgang Bosbach und Wolfgang Kubicki mitliefen. „Liz Baffoe, die zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen, passt gut in diese Reihe“, findet Görner. Übrigens war Kubicki so angetan von der ganzen Aktion, dass er gleich die Schirmherrschaft übernahm. Stargast der Benefiz-Gala ist übrigens die Frankfurt Kultgruppe „Snap“ mit ihrer Sängerin Penny Ford . „Snap“ zählten in den 90er Jahren zu den ganz Großen der Musikszene und hatten Hits wie „The Power“ oder „Rhythm is a Dancer“.

Wir freuen uns auf eine wunderbare Gala im Kempinski Hotel Frankfurt in Gravenbruch


Unsere neuen Kollektion Maßhemden und Polohemden auf Maß für die Saison Herbst/Winter 2018/2019. Zu sehen und zu fühlen in unserem Frankfurter Atelier. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Reinheitsgebot trifft auf Maßarbeit

Bier macht glücklich, wie eine Studie der Uni Erlangen-Nürnberg herausgefunden hat. „Zumindest ein wenig“, findet auch Christoph Löwer (40), Schankwirt und Betriebsleiter vom Brauhaus „Henninger am Turm“. Beim Fotoshooting für die Kampagne „Kleider machen Leute“ wurde er von Maßschneider Stephan Görner schick eingekleidet – und das aus besonderem Anlass: Denn die Aufnahmen von Fotograf Daniel Baldus fanden just am „Internationalen Tag des Bieres“ statt, am ersten Freitag im August.

Seit dem Jahr 2008 ehren und feiern Freunde des köstlichen Gerstensaftes diesen Tag mit den unterschiedlichsten Biersorten. Allein in Deutschland werden rund 6.000 Biere gebraut. Weltweit wird die Markenvielfalt auf 10.000 bis 15.000 Biere geschätzt. Aber nur in Deutschland gibt es seit dem Jahr 1516 das Reinheitsgebot, das besagt, Bier dürfe nur aus Wasser, Malz und Hopfen hergestellt werden. Die Hefe war damals noch nicht bekannt und ist daher nicht benannt. Für Christoph Löwer ist es seit der Brauhaus-Eröffnung vor zehn Monaten das erste Fass Bier, das er jetzt beim Fototermin anstach. Kein Wunder, dass nicht jeder Tropfen des leckeren Henninger Hell im Krug landete. Der Betriebsleiter, der eine Lehre als Hotelfachmann absolvierte und später einen mobilen Barbetrieb für Hochzeiten anbot, koordiniert mittlerweile 30 Mitarbeiter. Zuständig ist er damit auch dafür, dass die Gäste im Brauhaus die gute deutsche Küche mit hessischen Spezialitäten genießen können.

Besonders begutachtet wird er hierbei von seinem Vater, der ab dem Jahr 1966 als Koch im Henninger Turm gearbeitet hat und inzwischen Rentner ist. Von ihm erhält Christoph Löwer wertvolle Tipps und Ratschläge. Mit seinem neuen, auf den Leib geschneiderten dreiteiligen Maßanzug in Glencheck-Muster aus einem sommerlichen Loro Piana Stoff aus Italien und einem dunkelblauen Polohemd, stand der Schankwirt im Mittelpunkt beim Fotoshooting von Daniel Baldus für die Kampagne „Kleider machen Leute“. Diese Kampagne von Stephan Görner und PR & Event-Spezialist Sven Müller steht für Anerkennung, Wertschätzung und Respekt gegenüber Menschen mit teils außergewöhnlichen Berufen, die üblicherweise nicht im Maßanzug arbeiten, aber ohne die eine Stadt wie Frankfurt am Main nicht funktionieren würde.


Die Modetrends für den Herbst / Winter 2018/2019

Bei den aktuellen tropischen Temperaturen möchte man kaum daran denken – oder Sie sehnen sich förmlich danach: sinkende Grade, ein leichter Wind und mollig-warme Kleidung.


Ob Sie es sich wünschen oder nicht. In wenigen Wochen beginnt die kühlere Jahreszeit und wir haben wie in jedem Jahr die neuen Stoffe unserer Weber für die vor uns stehende Saison bekommen.

Wie in den Vorjahren ist vieles beim Alten geblieben. Blau ist weiterhin die dominierende Farbe der männlichen Modewelt. Kaum ein anderer Farbton mag diesen alle anderen Farben dominierenden Ton ernsthaft vom Thron stoßen können. Gut, in diesem Jahr haben es ein paar graue Stoffe mehr als in den Vorjahren in die Kollektionen geschafft. Aber auch diese machen den Bock nicht fett.

Auffallend häufig sind in diesem Jahr auch grüne Stoffe in den Sortimenten zu finden. Cord- und Schurwollqualitäten in dunklen Grüntönen, die auf den ersten Blick zunächst „dunkel“ wirken und auf den zweiten Blick eine schöne, seltene Schattierung offenbaren. Uns gefällt dieses Farbspiel mit einer in meinen Augen für Herren völlig unterschätzten Farbe. Mit den passenden grünen Schuhen kann Mann hier wunderbare, elegante Looks mit der besonderen Note entwickeln.

In puncto Design dominieren in diesem wie im letzten Jahr Karomuster eindeutig gegenüber den Nadelstreifen, was ich zutiefst bedauere. Ist es aktuell ja schon fast kompliziert, in herkömmlichen Kollektionen markante und prägnanten Nadel- oder gar Blockstreifen zu finden.

Dafür gibt es mit den Karo/Check-Mustern unheimlich viele creative Ideen für einen eleganten Casuallook. Nicht immer und für jeden für das Büro geeignet. Wer aber für die Freizeit besondere Ideen sucht wird hier ganz sicher fündig.

Herrenmode bleibt gegenüber der Damenmode wie in den Vorjahren –man mag es kaum glauben- weiterhin ruhiger und gedeckter. Für die mutigen Männer, von denen es immer mehr zu geben scheint, gibt es viel zu entdecken und zu probieren.


© 2018 Stephan Görner Maßatelier Frankfurt am Main | webdesign by Drela GmbH